Kick-Off-Veranstaltung zur Niedersächsischen Bildungscloud

Das Projekt Niedersächsische Bildungscloud nimmt seine volle Fahrt auf: Hanno ter Haseborg vom Projekt "Niedersächsische Bildungscloud" – N-21, Seminarleiter LbS Claus-M. Joest, Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, Seminarkonrektor Studienseminar Stade

 

Studienseminar Hannover LbS an innovativem Projekt beteiligt

 

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt ernennt 25 Schulen und zwei Studienseminare in Niedersachsen zu „Projektschulen“ der Niedersächsischen Bildungscloud. Im Rahmen einer Kick-Off-Veranstaltung ernannte die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt die Projektbeteiligten: 15 allgemein bildende und zehn berufsbildende Schulen werden gemeinsam mit dem Projektträger, der Landesinitiative-21: Schulen in Niedersachsen online e.V., und zwei Studienseminaren in den nächsten drei Jahren an der Entwicklung der Niedersächsischen Bildungscloud arbeiten. 17 weitere Schulen werden die Entwicklungsarbeiten als sogenannte Projektfollower eng begleiten.

 

„Ich freue mich, dass mit der heutigen Kick-Off-Veranstaltung zur Niedersächsischen Bildungscloud das Projekt seine volle Fahrt aufnimmt. Es ist richtig und wichtig, dass wir ein solch zentrales Projekt gemeinsam mit den Schulen entwickeln. Damit ist sichergestellt, dass die entstehende Lernplattform auch tatsächlich gut im Schulalltag eingesetzt werden kann“, erläuterte Kultusministerin Heiligenstadt. „Gemeinsam mit den Schulen und Schulträgern schaffen wir ein großes virtuelles Klassenzimmer und bringen das Lernen mit digitalen Medien entscheidend voran“, so die Ministerin. Für eine Teilnahme an der Niedersächsischen Bildungscloud war beim Projektträger n-21 eine Vielzahl an qualifizierten Interessensbekundungen eingegangen.

 

Durch die Projektbeteiligung der zwei Studienseminare in Hannover und Stade sollen sowohl das Projekt selbst als auch seine Ergebnisse unmittelbar in die zweite Phase der Lehrerausbildung einfließen können. „Mediengestützte Lehr- und Lernarrangements, in denen Personen unabhängig von Zeit, Schul- und Wohnort gemeinsam in einer Gruppe lernen können, sind von großer Zukunftsbedeutung. Mit der Niedersächsischen Bildungscloud wird es möglich, dass alle in der Schule Tätigen auf eigene oder gemeinsame Dateien bzw. Projektordner aus der Schule heraus, von zu Hause aus oder auch mobil zuggreifen können. Schülerinnen und Schüler sollen so wichtige Kompetenzen für ein Leben und Arbeiten in einer digitalisierten Gesellschaft sowie Berufs- und Arbeitswelt erwerben. Schulen erhalten die Möglichkeit für eine schulübergreifende Vernetzung oder für ganz neue Formen der Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft, den Universitäten oder den Studienseminaren“, sagte Michael Sternberg, Geschäftsführer der Landesinitiative n-21: Schulen in Niedersachsen online e.V.

Die Projektteilnehmer versprechen sich von der Teilnahme an der Niedersächsischen

Bildungscloud eine Weiterentwicklung ihrer Digitalisierungsstrategien.

Das Projekt wird in der Pilotphase von 2017 bis 2019 wissenschaftlich begleitet und ausgewertet. Im Falle einer positiven Evaluation wird die Bildungscloud landesweit eingeführt und steht dann allen niedersächsischen Schulen und Schulträgern als freiwilliges Angebot zur Verfügung. Die Landesregierung fördert das Projekt in der Pilotphase mit mehr als 400.000 Euro.

Weitere Informationen zur Niedersächsischen Bildungscloud sind im Internet verfügbar

unter: www.niedersachsen.cloud

Winterliches Blockseminar in Verden

PS-Gruppe 04-18 zaubert in Verden: Vorbereitung von Unterrichtseinstiegen, Makrosequenzen, Impulsvorträge, kreative Gestaltung von Flipcharts – das Programm hatte eine Menge zu bieten. In winterlicher Umgebung arbeitete sich die Gruppe des pädagogischen Seminars unter Leitung von Daniela Rosendahl und Dagmar Zirfas-Steinacker durch verschiedene Aufgaben und zahlreiche Materialien.

Besonderes Highlight war Gast-Referentin Steffi Junge, bis 2016 Referendarin am Studienseminar Hannover und jetzt tätig in Lüneburg, die in einem kurzweiligen Workshop in die „Kunst“ der kreativen Gestaltung von Flipcharts einführte.
Das Abendprogramm war vor allem am zweiten Abend besonders gelungen: Teilnehmer Lorenz Döhrmann, der bereits seine Bachelor-Arbeit über „Zauberei im Unterricht“ geschrieben hat, demonstrierte sein Können und zauberte ein Programm, dass alle Zuschauer staunen ließ.
Mit vielen neuen Ideen im Gepäck reiste die Gruppe aus Verden ab, möglicherweise startet im Januar 2018 eine Prüfungsvorbereitung in Verden…

Skiseminar 2017

Wie nennt sich das, was wir hier eigentlich machen? - Skifahren?!?

Hals und Beinbruch in Fügen - zum Glück ohne: Vom 13. bis 21. Januar fuhren das Studienseminar Hannover LbS, das Studienseminar Braunschweig LbS und 30 Schülerinnen und Schüler sowie vier Lehrkräfte der Multi-Media-BBS der Region Hannover in die verschneiten Berglandschaften Zillertals in Österreich.

Bei strahlendem Sonnenschein und schönstem Wetter fanden sich Snowboard- und Skifahrer/innen zusammen, um sowohl das Fahren zu lernen als auch das eigene Können auf die Probe zu stellen. Untergebracht wurde die bunt gemischte Truppe im Gasthof Aigner in Fügen: „Die Freundlichkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die hervorragende Verpflegung machte die Woche zusätzlich zu einem tollen Aufenthalt“, erklärt Teilnehmerin Ann-Kathrin Perakovic.

Als gemeinsame Abschlussaktion mussten alle Aktiven eine Formation einstudieren und diese am Freitag präsentieren. Am Abend wurden die Sieger durch ein Applausbarometer ermittelt und mit einem kleinen Preis gekürt. Des Weiteren erstellten die Studienseminare und die Multi-Media-BBS gemeinsam eine „Mannequin-Challenge", die als äußert gelungen eingestuft werden kann.

Studytour- Gruppe aus Südafrika im Studienseminar

Am 18.01.2017 besuchte eine Delegation aus der Republik Südafrika das Studienseminar Hannover für das Lehramt an berufsbildenden Schulen. Das Projekt “Dual Vocational Training in Germany – for South African TVET Colleges implementing the Dual System Pilot Project” fand im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Bonn/Berlin statt und wurde von Professor Dr. Karl Döbber/Karlsruhe begleitet.

22 Lehrkräfte unter der Leitung von Frau Selvarani Chetty und Herrn Josef Schulte informierten sich über Wege in den Schuldienst an berufsbildenden Schulen in Niedersachsen. Am Nachmittag standen die Themen Heterogenität im Klassenraum und Qualitätssicherung an berufsbildenden Schulen auf dem Programm.

Besuch der ROSTHAUG VIDEREGÅENDE SKOLE in Åmot Norwegen

Das europäische Mobilitätsprogramm Erasmus+ gibt unseren angehenden Lehrkräften die Gelegenheit, andere Berufsbildungssysteme und Länder kennen zu lernen. Zusammen mit dem Studienseminar Braunschweig ging es in diesem Jahr für 18 Referendarinnen und Referendare vom 08. Oktober bis 22. Oktober an eine Berufsschule nach Åmot, Norwegen.

Wichtig für alle Teilnehmer war es, sich umfassend über das Berufsbildungssystem in Norwegen zu informieren, aktiv am Unterricht teilzunehmen, die Arbeitsweise unserer norwegischen Kollegen kennen zu lernen und Erfahrungen auszutauschen.

Die norwegischen Kollegen gestalteten den Besuch äußerst engagiert, flexibel und auf individuelle Lernbedürfnisse der Referendarinnen und Referendare abgestimmt. Die offene und entspannte Lebensart war für alle Teilnehmer sehr erfrischend und sorgte für eine sehr schnelle Integration in das Kollegium. Es wurde von Seiten der norwegischen Kollegen mehrfach der Wunsch nach einer zukünftigen Zusammenarbeit geäußert.

Insgesamt waren die zwei Wochen in Norwegen geprägt von einem sehr intensiven Austausch und aktiver Teilnahme am Unterricht und an außerschulischen Veranstaltungen. An den Rückmeldungen aller Teilnehmer aus beiden Ländern war deutlich zu erkennen, wie wichtig und hilfreich ein Erfahrungsaustausch über Ländergrenzen hinweg ist. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Organisationteams in Norwegen und an den Studienseminaren.

Industrie 4.0 im Studienseminar LbS Hannover

Wer sich in der technischen Szene derzeit umschaut, bemerkt in allen Ecken „Industrie 4.0“. Doch was hat es damit auf sich? Wieso eigentlich 4.0 und was hat dies mit Unterricht im Bereich Elektrotechnik oder Metalltechnik zu tun? Diesen Fragen ist nun bei einer eintägigen Informationsveranstaltung im Studienseminar Hannover nachgegangen worden.

Fast 70 Teilnehmer aus allen niedersächsischen Studienseminaren besuchten die Veranstaltung.  Frau Bickmann, Dezernentin der Niedersächsischen Landesschulbehörde - Regionalabteilung Hannover, begrüßte die Teilnehmer und verwies auf die große Zukunftsbedeutung der Thematik.

Mit dem Veranstaltungspartner Festo didactik führte Mike Thielert, Fachleiter für Elektrotechnik, durch die Tagung. Neben Begriffsklärungen, technische Anlagen und Anwendungsbeispielen, ging es auch um die Anforderungen seitens der Wirtschaft an die Auszubildenden von morgen. Anhand der bestehenden Curricula wurde schließlich von Herrn Thielert beispielhaft aufgezeigt, dass schon heute die Visionen von der Industrie 4.0 im Unterricht realisiert werden können.

Feierliche Zeugnisübergabe und Verabschiedung

 

 

Am 28. April 2016 haben wir die Absolventinnen und Absolventen der Ausbildungsgruppe 0416 im Rahmen einer kleinen Feier aus dem Vorbereitungsdienst verabschiedet.

Entlang einer professionell erstellen „Verlaufsplanung“ und charmant moderiert von der Absolventin Steffi Junge, konnten wir eine kurzweilige „Feierstunde“ in fröhlicher und festlicher Atmosphäre genießen.

Für die musikalische Begleitung bedanken wir uns herzlich bei Steff Awramoff und Katja Merx von der Band Beatbar (http://www.beatbar-band.de/

Die feierliche Zeugnisübergabe wurde begleitet von Grußworten und besten Wünschen für die Zukunft, formuliert von Heike Bickmann (Leiterin des Dezernates 4 der Niedersächsischen Landesschulbehörde Regionalabteilung Hannover) und Claus Joest (komm. Leiter des Studienseminars Hannover LbS).

Wir wünschen den Absolventinnen und Absolventen alles Gute für ihre Zukunft und ein zufriedenes, erfülltes und erfolgreiches Berufsleben als Lehrerinnen und Lehrer in der beruflichen Bildung!

 

Berufsbegleitendes duales Studienprogramm zum Berufsschullehrer

Aufgrund der besonderen Bedarfs- und Bewerberlage für einige Unterrichtsfächer, berufliche und sonderpädagogische Fachrichtungen steht der Weg in den niedersächsischen Schuldienst nicht nur Lehrkräften mit einer grundständigen für die Unterrichtstätigkeit an Schulen in Niedersachsen vorgesehenen Lehramtsausbildung offen, sondern auch Bewerberinnen und Bewerbern, die ein anderes Hochschulstudium als ein Lehramtsstudium erfolgreich abgeschlossen haben.

Ab sofort gibt es ein attraktives berufsbegleitendes duales Studienprogramm zum Berufsschullehrer. Vorausgesetzt wird ein Bachelor Abschluss in einer Mangelfachrichtung, wie z.B. Metalltechnik, Fahrzeugtechnik, Elektrotechnik oder im Bereich der Pflegewissenschaften. Das duale Studienprogramm dauert maximal 3 Jahre. Während dieser Zeit unterrichten die Teilnehmer dieser zeitlich befristeten Sondermaßnahme 13 Stunden pro Woche. Um die fehlenden Studienleistungen für ein Berufsschullehramt nachholen zu können, werden die Lehrkräfte mit 12,5 Stunden vom Unterricht freigestellt.  Die Vergütung orientiert sich an dem erworbenen Bachelor Abschluss. Interessierte können Kontakt zum Studienseminar oder einer berufsbildenden Schule aufnehmen.

 

 

 

Der Lernort „Alpen“ im Januar 2016

 

Gemeinsam erfolgreich arbeiteten die Multi-Media-BBS der Region Hannover, das Studienseminar Braunschweig LbS und das Fachseminar Sport des Studienseminars Hannover LbS in der Zeit vom 15. bis zum 23. Januar 2016 in Kaltenbach im Zillertal in Österreich zusammen. Bei guten Schneebedingungen, überwiegend strahlend blauem Himmel und einem hervorragenden Miteinander konnten die Ski- und Snowboardkurse im Rahmen einer hohen Binnendifferenzierung gelungen durchgeführt werden.

 

Vorbereitung auf die Staatsprüfung

Die Referendarinnen und Referendare der Ausbildungsgruppe 0416 haben mit einem zweitägigen Blockseminar im winterlichen Verden a. d. Aller den „Endspurt“ ihres Vorbereitungsdienstes eingeläutet. Wie bereits seit vielen Jahren waren wir wieder einmal im ev. Jugendhof Sachsenhain zu Gast und wurden gewohnt professionell und gastfreundlich umsorgt. Herzlichen Dank dafür an das Team!

In schöner Umgebung konnte so intensiv an der Vorbereitung auf die Staatsprüfung gearbeitet werden. Ein umfassendes „Informationspaket“, die individuelle Arbeit an eigenen Prüfungsthemen und der kollegiale Austausch haben die Vorstellungen von „dem, was kommt“ fassbarer werden lassen und erste, konkrete Ergebnisse der persönlichen Prüfungsvorbereitung erbracht.

Nun heißt es, die gute Stimmung, Schwung und Energie mit in die Prüfungsphase zu nehmen, damit das Ziel mit gutem Ergebnis erreicht wird. TOI, TOI, TOI!

Tervetuloa Suomeen!

Im Rahmen des Erasmus Plus Projektes in Kooperation mit dem Studienseminar Hannover und Braunschweig ging es für 16 Referendarinnen und Referendare vom 23. Oktober 2015 bis 07. November 2015 nach Finnland.

Ziel dieses Projektes ist die Förderung der Kooperation zwischen den Berufsschulen sowie die qualitative Verbesserung der Bildung in Europa. Im Bereich der Berufsbildung sollten die Referendarinnen und Referendare darüber hinaus das Berufsbildungssystem in Deutschland und Finnland miteinander vergleichen. Wir hatten die Möglichkeit an der Berufsschule Saimaan ammattiopisto Sampo in Lappeenranta in unseren jeweiligen beruflichen Fachrichtungen und Unterrichtsfächern mehrere Stunden zu hospitieren.

Durch den Aufenthalt an der Berufsschule in Lappeenranta sowie durch die zahlreichen Besuche an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen verschafften wir uns einen Einblick in das Schulsystem in Finnland.

Auch die tolle Unterkunft am See machte die Bildungsreise für uns alle unvergesslich. Dafür bedanken wir uns bei den Organisatoren und bei den Fachleitern und Fachleiterinnen des Studienseminars Hannover und Braunschweig und unterstreichen, dass Reisen bildet.

Kiitos!

Mehtap Dogu

Forum "Gemeinsam ausbilden"

Die nächste Veranstaltung des Forums „Gemeinsam ausbilden“ findet am Montag, 16. November 2015 im Studienseminar Hildesheim statt. 

Das Forum „Gemeinsam ausbilden“ ist ein Angebot der Studienseminare Hannover und Hildesheim LbS für die Referendarbetreuerinnen und -betreuer unserer Ausbildungsschulen.

10. Drachenbootregatta

Die Seminardrachen nehmen an der Jubiläumsregatta auf dem Maschsee teil.
Bereits zum zehnten Mal wird der Lehrercup im Drachenboot ausgetragen. Schulen aus der Region und das Studienseminar Hannover LbS kämpfen um die Pokale. Anschließend wird gemeinsam gefeiert.In diesem Jahr wollen die "Seminardrachen" wieder auf das Treppchen, daher brauchen wir ein motiviertes Team. Anmeldung am schwarzen Brett.

Termine: Training am 03.09. und 17.09.2015 (jeweils 17:00 Uhr), Lehrercup 18.09.2015 ab 13:30 Uhr



Schools Out im Seminar 2015

Am letzten Seminartag vor den Sommerferien entführten die Seminargruppen Sport und Sozialpädagogik alle Auszubildenden und Ausbilder in eine wunderbare Feenwelt. 

Gemeinsam wurden verschiedene "Feenprüfungen" erfolgreich und mit viel Spaß absolviert. Nach den Anstrengungen gab es am Buffet genügend Stärkung und nette Gespräche.

Die Abschlussveranstaltung für alle LiVD und ihre Fachleitungen war ein sehr gelungener Abschluß des Schuljahres.

 

Erasmus+ Mobilität Finnland - Anmeldung bis 08.07.2015

 

„Menschenbilder: Was ist der Mensch?“ -Literarische Spurensuche in Weimar

Das Fachseminar Deutsch tauchte im April 2015 für 4 Tage in den „Cosmos Weimar“ ein, einem Ort, an dem Literatur und Kunst visuell und sinnlich erfahrbar werden.
Die mehrtägige Exkursion in die Stadt Weimar, aufgrund ihres außergewöhnlichen universellen Wertes zum Welterbe von der UNESCO erklärt, hatte folgende Ziele:

  • Kulturgüter kennenzulernen und als außerschulische Lernorte und Lernanlässe konzeptgebunden zu nutzen,
  • den emotionalen und motivationalen Faktor einer Studienfahrt exemplarisch auszuloten, d.h. u.a. auch Lernaufgaben für Schüler projektbezogen zu entwickeln,
  • durch die persönliche Teilhabe am kulturellen Leben in Weimar die eigene ästhetische Genussfähigkeit und Urteilsbildung zu erweitern.

 

Das Fachseminar Sport auf Mountainbike Tour

An einem Wochenende im Juni fand die Aus- und Fortbildungsveranstaltung im Erfahrungs- und Lernfeld „Auf Räder und Rollen“ im niedersächsischen Harz statt. Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst meisterten die anspruchsvollen Strecken und sammelten vielfältige Erfahrungen hinsichtlich der Planung und Durchführung einer Gruppentour.

Parallele Welten - Fotografische Ausstellung im Studienseminar

Im Anschluß an die im Religionsunterricht erarbeitenden Referate zur Thematik "Traum und Wirklichkeit" der Fotografenklasse des 1. Lehrjahres der Multimedia Berufsbildende Schule Hannover ergab sich durch die leitende Lehrkraft, Frau Backeberg (ehem. Referendarin des Studienseminars), die Möglichkeit Fotografien passend zum Thema "Parallele Welten" zu erstellen.

Die Ergebnisse sind auf den Seminarfluren des Studienseminars ausgestellt. 

Frau Backeberg mit Bildern der Ausstellung

Professionell unterrichten – Schlussfolgerungen aus der Hattie-Studie


Am 3. Dezember 2014 hielt Prof. Dr. Klaus Zierer von der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg vor ca. 130 Interessierten einen Vortrag mit dem Titel „Professionell unterrichten – Schlussfolgerungen aus der Hattie-Studie“ im Foyer der BBS 11 Hannover. In seinem interessanten Vortrag referierte er wesentliche Ergebnisse der aktuellen Studie von John Hattie. Neben anderen Faktoren kristallisierte sich die Haltung der Lehrenden als ein wesentlicher Faktor für guten Unterricht. 

NLQ / Studienseminar - Tagung

Am 27. und 28. November 2014 führte das Studienseminar Hannover LbS, mit der Unterstützung durch das NLQ, eine Tagung zum Thema "Eckpunkte einer kompetenzorientierten Lehrerausbildung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen in Niedersachsen" durch.

Vorträge und Arbeitsgruppen behandelten u.a. die Themen:

  • "Cooperatives Offenes Lernen (COOL) Schul- und Unterrichtsentwicklungsprojekt"
  • "Lehrerbildung aus der Perspektive der Kompetenz - Entwicklung" 
  • "Coaching im Vorbereitungsdienst?“
  • „Unterrichtsentwürfe in Zeiten der Kompetenzorientierung“
  • „Entwicklung professioneller Unterrichtswahrnehmung als Kernaufgabe von Lehrerbildung"

Im Rahmen dieser Tagung wurde der langjährige Leiter des Studienseminars, Herr Uwe Grothkopf, in den Ruhestand verabschiedet.

Referendare besuchen die Partnerschule EUCSyd in Sönderborg/DK

14 Referendare und zwei Fachleiter aus Hannover und Braunschweig starteten am Samstag, den 18.10.14, nach Sönderborg/Dänemark.

Im Rahmen des Erasmus+ Projektes mit der Partnerschule EUCSyd hospitieren und unterrichten die Referendare an der EUCSyd und an Produktionsschulen. Weiter gehören u.a. Betriebsbesichtigungen und der Besuch der pädagogischen Hochschule in Haderslev zum umfangreichen Programm.

Besuch einer ruandischen Delegation

Am 06. Oktober 2014 besuchte eine Delegation aus Ruanda, begleitet von der Schulleitung der BBS Syke, das Studienseminar.

Hier erkundigte sich die Delegation über die Ausbildung der Lehrkräfte für berufsbildende Schulen in Niedersachsen und nahm an Sitzungen der Fachseminare teil.